Das Firmament: im Feuer gehärtet (BerR 4,2, 3. Teil)

→ 1. Teil: hier

→ 2. Teil: hier

Nun wird das Firmament im Feuer gehärtet und bekommt eine Schutzhülle. Dabei wird eine Wortanalogie zum Bereich der Priesterkleidung Aarons aufgegriffen: Die Wurzel רקע (wie in raqia/Firmament) erscheint in Ex 39,3 für das Treiben von Metall bei einer Goldschmiedearbeit:

Ex 39,1 Aus dem violetten und dem roten Purpur aber und [aus] dem Karmesinstoff machten sie die gewirkten Kleider für den Dienst im Heiligtum, und sie machten die heiligen Kleider für Aaron, wie JHWH dem Mose geboten hatte. 39,2 Und zwar machte man das Ephod aus Gold, violettem und rotem Purpur, Karmesinstoff und gezwirntem Byssus: 39,3 sie hämmerten die Goldbleche zurecht, und man zerschnitt sie zu Fäden, um [sie] in den violetten und roten Purpur, in den Karmesinstoff und den Byssus hineinzuarbeiten, in Kunststickerarbeit.

Sollten die Goldfäden eine Schutzhülle bilden zwischen dem Körper der Priester und der göttlichen Energie im Heiligtum?

ר‘ יהודה  בר‘ סימון אמר Rabbi Jehuda (sagte) im Namen des Rabbi Simon:
יעשה מטלת לרקיע Es möge eine Schutzhülle als Wölbung entstehen,
היך מה דאת אמר das ist es, was du sagst (Ex 39,3):
‘וירקעו  את פחי הזהב וגו Und sie hämmerten die Goldbleche zurecht usw.

Im Anschluss daran wird das Bild entwickelt, dass Feuer von oben die Wölbung „beleckt“ und härtet. Rabbi Jochanan fühlt sich beim Wiederholen des Verses Hiob 26,13 an diesen Auslegungsinhalt erinnert: ברוחו שמים שפרה   – durch seinen Hauch wird der Himmel verschönt. Man könnte auch übersetzen: verbessert, was hier im Sinne von „gehärtet, gestärkt“ gelesen wird. (Die Elberfelder Bibel hat: durch seinen Hauch wird der Himmel heiter; Luther: am Himmel wurde es schön durch seinen Wind.)

אמר ר‘ חנינא Rabbi Chanina sagte:
יצאת האש מלמעלה Das Feuer ging von oben aus
וליחכה פני הרקיע und beleckte die Oberfläche der Wölbung.
ר‘ יוחנן Rabbi Jochanan –
כשהיה מגיע לפסוק wenn er an den Vers kam (Hiob 26,13):
ברוחו שמים שפרה Durch seinen Hauch wird der Himmel gestärkt,
היה אומר pflegte er zu sagen:
יפה לימדני ר‘ חנינא Gut hat es mich Rabbi Chanina gelehrt.

→ 4. Teil: hier


Ein Gedanke zu „Das Firmament: im Feuer gehärtet (BerR 4,2, 3. Teil)

  1. Pingback: Die sanfte und die aufsässige Hebamme (ExR 1,13 ) | Hieronymus und die Rabbinen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.