Woraus besteht der Himmel? (BerR 4,7, 1. Teil)

BerR 4,7 knüpft an BerR 4,2 an – es geht um die Beschaffenheit und um die Funktion des Himmels, der Himmel. Der folgenreiche zweite Schöpfungstag, an dem mit der Trennung von Himmel und Erde die Weichen für alles weitere gestellt wurden, wird nun abgeschlossen und die Trennung bestätigt. Nun sind Erde und Himmel jede/r für sich. (Wenn man sich das Schöpfungsgeschehen doch als das Drama einer Heiligen Hochzeit vorstellt, wäre zu fragen, ob sie nicht erst jetzt zueinander in Beziehung treten können.)

In BerR 4,7 wird der Vers Gen 1,8 ausgelegt: Und Gott nannte die Wölbung Himmel; und es wurde Abend und es wurde Morgen – ein zweiter Tag.

Dem Midrasch geht es um die Bedeutung des Namens, den die Wölbung über der Erde – das Firmament, der raqia – nun bekommt. Himmel, schamajim – was soll das heißen?

ויקרא  אלהים  לרקיע  שמים   Und Gott nannte die Wölbung Himmel.
רב  אמר  אש  ומים Raw sagte: Feuer und Wasser.
ר‘  אבא כהנא  מש‘  רב Rabbi Abba bar Kahana sagte im Namen von Raw:
נטל  הקב“ה  אש  ומים Der Heilige, der gesegnet ist, nahm Feuer und Wasser
ופתכן  זה  בזה und vermischte das eine mit dem anderen,

ומהן  נעשו  שמים

und aus ihnen entstanden (die) Himmel.

Warum heißt der Himmel schamajim? Erste Erklärung: schamajim klingt so ähnlich wie esch u-majim, Feuer und Wasser. Der Himmel heißt schamajim, weil er aus Feuer und Wasser besteht. Diese Vorstellung von einer Vereinigung der Gegensätze steht oft – z.B. in bChagiga 12a – mit dem Gedanken zusammen, dass die Himmel eigentlich nur aus Wasser bestehen, wie ursprünglich die gesamte Schöpfung. Auch BerR 4,7 wird die Diskussion damit enden lassen, dass die Himmel aus Wasser bestehen.

Der Himmel ist im Midrasch der Grenzbereich, die Schnittstelle zwischen irdischer und göttlicher Welt. Das Wasser steht für die diesseitige, das Feuer für die jenseitige Komponente.(So z.B. in BerR 4,2, 3. Teil, wo beschrieben wird, dass „ein Feuer von oben ausgeht“ und das Firmament härtete.) Wer also betont, dass der Himmel aus Wasser besteht, sieht ihn vor allem als Naturphänomen. Und wer – vielleicht angeregt von den Farben des Himmels – sagt, dass der Himmel auch aus Feuer besteht, sieht noch mehr.

Paralleltext: bChagiga 12a


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.